VW Lupo FSI, GTI oder 3L-Tacho in normale Modelle einbauen

Diese Anleitung beschreibt, wie Tachometer von den Lupo FSI, 3L und GTI-Modellen (nachfolgend als 6E-Modelle geführt) in die “normalen” 6X-Modelle eingebaut werden können.

Ohne korrekte Verkabelung funktioniert kein Drehzahlmesser sowie Verbrauchsanzeige und es leuchten einige Warnleuchten.

Getestet wurde diese Vorgehensweise bei den MPI-Motoren ab 1999. Ob die 1998er Motoren auch schon kompatibel sind, kann ich derzeit leider nicht sagen. Durch Feedback habe ich erfahren, dass die älteren Motoren ebenfalls in der Lage sind, diese Informationen auszusenden. Jedoch flackert die EPC-Leuchte ständig auf, da diese Motoren noch kein elektronisches Gaspedal besitzen.

Weiterhin ist noch nicht ausgiebig getestet, ob der angezeigte Verbrauch stimmt, oder etwas hinzugerechnet werden muss. Über Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

Vorweg ist zu sagen, dass die Airbaglampe bei diesen Tachos nicht auf normalem Wege erlischt. Die Airbagsteuergeräte in den 6E-Modellen sind mit dem CAN-Bus vernetzt, die 6X-Airbag-Steuergeräte jedoch nicht CAN-kompatibel. Die einzige Möglichkeit, die Airbagleuchte erlischen zu lassen, ist das auscodieren aus dem CAN Gateway (hat auf die Airbags keine Auswirkungen), dazu später mehr. Da die Leuchte jedoch TÜV-relevant ist, muss diese funktionieren. Diese Anleitung dient daher nur informellen Zwecken und zu Testzwecken.
Wie ich erfahren habe, ist es unter Umständen möglich, dass das 6X Airbagsteuergerät auf CAN umprogrammierbar ist (spezielle Firmen bieten soetwas an). Auch hier hoffe ich auf Erfahrungsberichte.

Weiterhin ist darauf zu achten, für Benziner-Modelle den FSI-Tacho zu verbauen und für Diesel-Modelle den 3L-Tacho. Anderenfalls stimmt der Verbrauch nicht.

Alles erfolgt auf eigene Gefahr! Ich hafte nicht für eventuell entstandene Schäden! Bitte vollständig lesen und verstehen. Diese Anleitung ist nicht zum nachahmen gedacht.

1. Schritt: Ausbau des alten Tachometers.
Als erstes den Batterie Plus-Pol abklemmen!

Alten Tacho ausbauen, dazu die Verkleidung über dem Tacho von unten abschrauben (2x Torx), das Oberteil zu sich ziehen. Dann das Unterteil abschrauben (3x Torx) und demontieren. Zum Schluss die 2 Torx-Schrauben des Tachos lösen, den Tacho nach oben heraus ziehen und beide Stecker ausstecken. Dazu muss die lilafarbene Klammer vorsichtig nach oben über die Sicherung gehebelt werden.

2. Schritt: Verdrahten des CAN-Bus mit dem Tachometer.
Dieser Schritt kann übersprungen werden, wenn am grünen Tachostecker bereits das orange/schwarze Kabel auf Pin Nummer 19 sowie das orange/braune auf Pin Nummer 20 vorhanden ist.

Im Fahrerfußraum wird nun die Verkleidung oberhalb der Pedalen entfernt. Dies geschieht durch herausdrehen der Torx-Schrauben und ziehen der Verkleidung nach hinten.
Linksseitig unter dem Relaisträger und Sicherungskasten sind jetzt mehrere Stecker zu sehen. Es wird das Augenmerk auf den grauen Stecker gelegt. Dieser sollte folgende 2 Kabel enthalten: orange/schwarz und orange/braun.

Sind diese Kabel nicht anzufinden, ist die Abdeckung vom Innenraumluftfilter zu entfernen (hinter der Wasserkastenverkleidung) und die Kabel am 80-poligen Stecker vom Motorsteuergerät abzugreifen.

Benötigt wird ein 2-adriges Kabel, welches auf die komplette Länge miteinander vedrillt wird (CAN-Bus Abschirmung).
Das neue Kabel wird jetzt verlötet (eines anlöten auf orange/schwarz, eines auf orange/braun) und bis hinter den Tacho gelegt.
Der grüne Tachostecker muss geöffnet werden. Dazu das lilafarbene Plastikteil am Ende herunterschieben und das innere aus dem Gehäuse ziehen.
Auf dem Gehäuse sind die Pins schriftlich markiert. Dies hilft jetzt bei der Zuordnung. Das orange/schwarz-farbene Kabel wird in Pin Nummer 19 eingepinnt. Orange/braun auf Pin Nummer 20.

3. Schritt: Reset-Taster anschließen (3L/FSI-Tacho).
Es muss ein neues Kabel in Pin Nummer 25 des grünen Tachosteckers eingepinnt werden. Dies fungiert in Verbindung mit einem Taster als Reset für die Verbrauchsanzeige (nur wichtig bei 3L oder FSI Tacho). Es kann jeder beliebige Taster verwendet werden, auch z.B. der ECO-Taster aus dem 3L oder der originale Blinkerhebel aus dem Lupo 3L mit Reset-Taster. Wichtig ist, dass der Taster auf Masse schaltet. Keine Spannung auf Pin 25 durchschalten!

Alles wieder zusammenbauen, den neuen Tacho einbauen und die Batterie anklemmen.

4. Schritt: Codierung des Motorsteuergeräts.
Die Codierung ist nur notwendig, wenn das Fahrzeug nicht über ABS verfügt. Anderenfalls kann dieser Schritt übersprungen werden.
Zündung einschalten und die Codierung über die OBD-Schnittstelle vornehmen.
Steuergerät 01 (Motorsteuerung) auswählen -> Codierung.
Als Codierung müsste ohne ABS 00001 hinterlegt sein. Neue Codierung: 00011.
Diese Codierung auf ABS ist notwendig, auch wenn kein ABS vorhanden ist. Dies sagt dem Steuergerät, dass es Daten aussenden muss. Die danach im Fehlerspeicher hinterlegte ABS-Fehlermeldung kann ignoriert werden.

5. Schritt: CAN Gateway codieren.
Zündung einschalten und die Codierung über die OBD-Schnittstelle vornehmen.
Steuergerät 19 (CAN Gateway) auswählen -> Codierung.
Die Codierung des Gateways steht z.B. auf 00006.
Wie oben schon erwähnt, muss der Airbag im Gateway deaktiviert werden.

+00002 ABS
+00004 Airbag
+00008 Lenkhilfe

Dies sind mögliche Codierungen. Die Zahlen werden immer addiert. ABS ohne Airbag und Lenkhilfe wäre demnach 00002, ABS mit Lenkhilfe 00010. Ist nichts vorhanden, wird 00000 codiert.

Die Lenkhilfe ist nicht in 6X-Modellen zu finden. Die Servolenkung fällt nicht unter diesen Punkt. Rein die elektromechanische Lenkung ist damit gemeint (und diese findet sich nur im Lupo 3L und Lupo FSI)!

6. Schritt: Tacho codieren.
Zündung einschalten und die Codierung über die OBD-Schnittstelle vornehmen.

Steuergerät 17 (Kombiinstrument) auswählen
Codierung -> Funktion 07

??xxx: Mehrausstattungen
+00 - keine extra Optionen
+02 - Sicherheitsgurtwarnanzeige aktiv (nur Polo)

xx?xx: Länderauswahl
1 - Europa (EU)
2 - USA (US)
3 - Kanada (CDN)
4 - Großbritannien (GB)
5 - Japan (JP)
6 - Saudi Arabien (SA)
7 - Australien (AUS)

xxx?x: Motorvariante (Serviceintervall)
3 - 3-Zylinder
4 - 4-Zylinder

xxxx?: Codierzahl für Wegimpulszahl
0 - 4080 (1,6l/69,78,81kW)
1 - 3956 (1,0l/33kW, 1,4l/42kW, 1,7l/74kW, 1,4l/44kW/55kW Autom.)
2 - 4017 (1,4l/55kW TDI)
4 - 3862 (1,2l/45kW, 1,4l/77kW)

Dies ergibt als Beispiel für einen europäischen 4-Zylinder-Lupo mit 1.0L Hubraum und keinen weiteren Extras: 00141.

Achtung: Nicht jeder Tacho ist auf eine andere Wegimpulszahl codierbar. Mir ist beispielsweise noch kein GTI-Tacho bekannt, wo dies möglich ist. Bei dem 3L-Tacho mit der Teilenummer ‘6E0920800J X96’ (und einigen wenigen anderen) ist die Codierung auf ‘1’ möglich. Bei allen anderen “6E”-Tachos ist eine Veränderung der Wegstreckencodierung nur mit Mehraufwand möglich!

7. Schritt: Warnleuchte für elektromechanische Lenkung entfernen.
Die Warnleuchte für die elektromechanische Lenkung, wie sie der 3L oder FSI hat leuchtet immer auf, da die normalen 6X-Modelle (und der GTI) nur mit einer hydraulischen Servolenkung ausgestattet wurden.
Der Tacho ist zu öffnen und die Warnleuchte auszulöten (nur beim 3L) oder hinter der Symbolscheibe zu verdecken. Ein auscodieren ist nur beim FSI-Tacho möglich.
Der Tacho sollte jetzt funktionieren und auch den Verbrauch berechnen (nur FSI und 3L).

Um das Aussenthermometer im GTI-Tacho zum laufen zu bekommen, ist es notwendig, das Thermometer nachzurüsten. Verbaut wird es üblicherweise hinter dem Frontstoßstangenunterteil. Das braune Kabel wird auf Masse gelegt, das andere muss im grünen Tachostecker auf Pin Nummer 26 eingepinnt werden.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

%d bloggers like this: