Wissenswertes zu den VW Lupo-Tachos

In diesem Beitrag möchte ich möglichst alle bekannten Informationen zu den VW Lupo Tachometern notieren und einige Falschaussagen aus dem Internet revidieren.

Grundlegendes

Der Hersteller von Lupo- und Arosa 6HS-Tachometern ist immer Motometer (beim Lupo GTI: Bosch; Motometer gehört jedoch Bosch seit 1997).

Im Internet taucht häufiger die Frage auf, welche Tachos den CAN-Bus benutzen und welche nicht. Hierbei wird fälschlicherweise auf die Zahl 919 bzw 920 in der Teilenummer verwiesen, woran man diese erkennen soll. Dies ist aber NICHT korrekt.

NUR die GTI, 3L und FSI-Tachos beherrschen das CAN-Bus Protokoll. Diese Tachos sind an der Teilenummer beginnend mit „6E“ zu erkennen. Alle anderen Teilenummern der nicht CAN-fähigen Kombiinstrumente beginnen mit „6X“!

Von den 6X-Tachos gibt es noch 2 verschiedene Bauformen. Mit nur einem blauen Stecker oder mit einem blauen und einem grünen Stecker.
Die erste Version mit nur einem blauen Stecker kommt nur in den ersten Lupo’s vor, da diese noch keine EPC-Leuchte besitzen, die unter anderem über den grünen Stecker gespeist wird.

Die Wegfahrsperre beim Lupo ist besitzt keine Daten im Kombiinstrument. Somit ist ein Wechsel des Tachos problemlos möglich. Zu beachten ist dann der falsche Kilometerstand. Ausserdem baut man möglichst keinen Diesel-Tacho in einen Benziner oder umgekehrt.

 

Parametrierung im EEPROM

Das EEPROM ist ein beschreibbarer Speicherbaustein auf der Platine des Kombiinstruments, der bei der Produktion beschrieben wurde und alle relevanten Einstellungen für den Prozessor enthält.

Zugleich ist er eine Kostenersparnis bei der Herstellung, da die Hardware bis auf wenige Ausnahmen (wie z.B. die Vorglüh-LED für Dieselmotoren) für alle Ausstattungen und Motorvarianten immer gleich ist und nur der Datensatz auf die gegebenen Merkmale angepasst (parametriert) wird.

Dies kann man sich zunutze machen, um z.B. den Geschwindigkeits- und Drehzahlbereich zu erweitern oder die Plateau-Funktion der Kühlwassertemperaturanzeige zu ändern (siehe nächster Abschnitt).

Der Kilometerstand ist hier ebenfalls abgelegt. Dieser wird im EEPROM nur alle 2 Kilometer abgelegt und ist auf mehrere Einträge aufgeteilt. Da Speicherchips nur eine begrenzte Anzahl an Schreibzugriffen besitzen, werden durch eine spezielle Berechnung und Speicherung bei 1 Million Kilometer lediglich 62500 Schreibzugriffe je Speicherstelle erreicht.

Eine Ausnahme mit anderer Hardware bilden hier nur die Tachometer der Leichtbaumodelle 3L, FSI und GTI, da diese (wie bereits erwähnt) mit dem CAN Bus arbeiten. Am Aufbau der EEPROMs ändert sich jedoch nichts.

 

Plateau-Funktion

Volkswagen baut in seine Kombiinstrumente seit Jahren eine Plateaufunktion für die Kühlwassertemperaturanzeige ein.

Dies bedeutet, dass der angezeigte Wert nicht mit der realen Temperatur übereinstimmt.

Hier die Gegenüberstellung der Werte:

reale Temperatur in °C angezeigte Temperatur in °C
50 50
56,3 60
62,5 70
75-107 90
118,5 110
130 130

Wenn der Zeiger also bei 90°C „festklebt“, kann die reale Temperatur zwischen 75 °C und 107 °C schwanken.

Diese Plateaufunktion lässt sich im EEPROM deaktivieren (linearisieren) oder verändern.

 

Nachfolgend einige verschiedene Modelle der Tachos:

Lupo 6X Benziner-Tacho mit weißen Scheiben (erste Modelle von 1998 bis 1999)

Lupo 6X 1.4 TDI-Tacho

Lupo 6E 1.2 TDI (3L)-Tacho mit Momentan- und Durchschnittsverbrauchsanzeige sowie Ganganzeige

Lupo 6E 1.6 GTI-Tacho mit Aussentemperaturanzeige und Analoguhr

 

Sondermodelle der Tachos in anderen Fahrzeugen:

VW New Beetle RSi 3.2L Tacho. Besonderheit: Bis 280km/h und Schaltanzeige in der Mitte

VW W12 Coupe Concept 5.6L Tacho. Besonderheit: Bis 320km/h und Öltemperaturanzeige in der Mitte

 

Tachowechsel von 6X auf 6E (GTI, 3L, FSI)

Viele kommen auf die Idee, sich einfach einen Lupo GTI-Tacho in ihren 6X-Lupo einzubauen. Dies scheitert als erstes an der Verkabelung, da nur in wenigen Modellen schon die CAN-Bus-Kabel am grünen Tachostecker angeschlossen sind.
Hierfür habe ich jedoch eine Anleitung geschrieben.

 

k-Wert (Wegimpulszahl)

Das größere Problem beim Wechsel auf einen 3L, FSI oder GTI-Tacho besteht zum einen im 6X-Airbagsteuergerät, welches nicht CAN-kompatibel ist und weiterhin in der Wegstreckenkennzahl (k-Wert), welche nur in wenigen Tachomodellen änderbar ist (durch Änderung der Codierung).
Anhand des k-Wertes errechnet der Tacho mithilfe der Anzahl der Radumdrehungen die Geschwindigkeit und die zurückgelegten Kilometer. Dieser Wert ist im Tacho hinterlegt. Da der k-Wert beim GTI-Tacho auch nicht änderbar ist, wird im 6X stets falsch berechnet.

Mir ist bis jetzt nur ein 3L-Tacho untergekommen, der diese Änderung der Codierung zugelassen hat (Teilenummer endend auf X96).
Bei allen anderen GTI/3L/FSI-Tachos ist der k-Wert nur durch das flashen des EEPROMs auf der Platine umprogrammierbar.

Nachfolgend mögliche k-Werte mit den dazugehörigen Reifengrößen:

Wert 4080 (Codierung 0, 1,6l/92kW):
185/55 R14
205/45 R15

Wert 3956 (Codierung „1“, 1,0l/37kW, 1,4l/42kW, 1,4l/75kW,  1,7l/44kW, 1,4l/44kW/55kW Autom.):
145/80 R 13
165/70 R 13
175/65 R 13
185/55 R 14
195/45 R 15
195/40 R 16

Wert 4017 (Codierung „2“, 1,4l/55kW TDI):
155/70 R 13
165/65 R 13
195/50 R 14

Wert 3862 (Codierung „4“, 1,2l/45kW, 1,4l/77kW):
165/65 R 14
195/55 R 14
185/50 R 15
195/50 R 15
205/40 R 16

 

Weitere Infos zum Verbau eines 6E-Tachos finden sich HIER.

 

Übersicht aller Teilenummern und Daten:

VW Lupo Tacho Teilenummern Übersicht

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Schreiber Martin sagt:

    Guten aben,
    Sie haben wie ich sehe Ahnung von der Materie .

    Ich hätte da Mal ein paar fragen…..
    Ich hoffe sie können mir diese beantworten…

    wie sie schon sagen, ist bekannt das viele einen GTI Tacho in ihren normalem Lupo bauen…

    Meine frage ich möchte gern einen fsi Tacho der bis 240 kmh geht wie der GTI Tacho in mein GTI einbauen bzw diesen auf GTI umbauen sprich

    Das fsi leben in mein GTI Tacho wegen der verbrauchsanzeige

    Frage kann ich das einfach so ohne weiteres umbauen ?
    Die Stromaufnahme für die analoge Uhr muss ich ja nur umlöten die kmh Tacho Einheit kann ich ja ebenfalls Demontieren und die Einheit vom.gti auf dem fsi montieren da ist ja nur das MFA Display vom fsi benötige…. Ist das so richtig
    Mfg Martin

    • Rene sagt:

      Hallo. Kurzliste:
      Uhr umlöten (inklusive Stellknöpfe), weißen Rahmen bei beiden Tachos halbieren und dann die rechte Hälfte vom GTI nutzen (nötig, weil das normale Display nicht auf den weißen Rahmen vom FSI Tacho passt).
      Als letztes muss noch die LED für die elektromechanische Lenkung ausgelötet werden, da der GTI diese nicht besitzt.

      Außerdem ist zu erwähnen, dass die Verbrauchsanzeige nur bis 9,9 Liter anzeigt, was beim GTI nicht so viel Nutzen bringt.

  2. Ed sagt:

    Haben Sie zufällig eine Ahnung was alles über den Canbus des GTI läuft? möchte ein China Doppel Din Radio einbauen. wäre gut wenn das Geschwindigkeitssignal, das Rückfahrsignal, Instrumentenbeleuchtung, Handbtemssignal über ein Canbus Interface angegriffen und genutzt werden könnte.

    Den Umbau auf FSI-Tacho mit Verbrauchsanzeige hatte ich auch vor. kann der echt nur bis 9.9 Liter anzeigen?

    • Rene sagt:

      Von den genannten Signalen ist eigentlich gar nichts über den Bus abgreifbar. Es werden nur wenige Daten wie zB Drehzahl, ABS, ESP über CAN gespeist, da zu diesen Baujahren der Bus noch eine Zwischenlösung war und erst bei späteren VW-Modellen weiter ausgebaut wurde.

      9,9 Liter maximal. Mehr gibt das Display nicht her, es hat nur eine Stelle vor und eine nach dem Komma.

      • Ed sagt:

        Danke für die Antwort. Schade, dann werde ich die Signale auf konventionelle Art anschließen müssen und halt auf das Geschwindigkeitssignal zwecks Navigation verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: